Dienstag, 24. November 2015

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt ~ Rezension

Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Originaltitel: Everything Everything
Autor: Nocola Yoon
Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 336
Preis: 16,99 (D) 17,50 (A)
ISBN: 978-3791525402

Inhalt:
Ich lasse den Blick durch mein weißes Zimmer schweifen. Das alles ist sicher und vertraut und ändert sich nie. Ich denke an Olly. Er ist das genaue Gegenteil von all diesen Dingen. Er ist nicht sicher. Nicht vertraut. Ständig in Bewegung. Er ist das größte Risiko von allen.

Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Madeline hat einen seltsamen Immundefekt und hat ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan ein Junge ein - geheimnisvoll, anziehend und mit Augen so blau wie der Ozean.

Und Madeline weiß plötzlich, sie will alles: das ganze große, echte, pulsierende Leben - und sei es nur für einen Tag! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Geschichte:
Es geht um Madeline, welche nur eines kennt: Ihr krankheitserregerfreies Haus und all die, ebenso krankheitserregerfreien Dinge, in diesem. Sie verbringt ihre Zeit damit Bücher (vorher natürlich gründlich von Keimen befreit!) zu lesen, mit ihrer Krankenschwester Carla Zeit zu verbringen oder mit ihrer Mutter Filme schauen oder selbst erfundene Spiele spielen. Und dies Tag ein Tag aus - jeden Tag dasselbe. Doch eines Tages bekommen sie neue Nachbarn. Eine Familie mit zwei Kindern, einem Mädchen und einem Jungen: Olly. Trotz der Warnungen ihrer Mutter und Carla lässt sie sich auf ihn ein. Natürlich nicht aus der Nähe, sondern von Distanz aus. Anfangs: heimliche Beobachtungen am Fenster, ,,Dinge auf die Fensterscheibe schreiben" - Konversationen bis hin zu E-Mail Chats. Doch anfangs hätte sich Madeline nie gedacht, dass sie durch diese kleinen Verbundenheiten solch eine Wucht von Gefühlen erfahren wird, was sich ab einem gewissen Zeitpunkt einfach nicht mehr ändern lässt. Wie weit ist Madeline bereit zu gehen um Olly näher zu kommen und nahe zu sein, denn trotz ihrer räumlichen Nähe, liegt zwischen ihnen, aufgrund von Madelines Krankheit, eine ganze Welt, welche einige Abenteuer und überraschende Wendungen zu bieten hat.

Ich mag die Idee der Geschichte richtig, richtig gerne, da es mal etwas wirklich neues ist, was man noch nie irgendwo gelesen hat. Zudem finde ich, dass die Idee sehr gut umgesetzt und gut in eine Geschichte verpackt wurde. Der einzige, kleine Kritikpunkt ist, dass man ein paar Sachen schon ziemlich früh erahnen konnte und deshalb die Spannung ein klein wenig genommen wurde.

Aufbau:
Die Gestaltung und der Aufbau des Buches sind etwas ganz besonderes, was ich so noch nie bei einem anderen Buch gesehen habe. Neben den `normalen` Kapiteln kommen immer mal wieder Kapitel vor, welche nur aus einem einzigen Satz bestehen. Aber auch Zeichnungen, kleine ,,Beschreibungen" von Dingen die Madeline tut oder über die sie nachdenkt, Tagebucheinträge und auch andere Dinge, wie die Chats zwischen Madeline und Olly oder Wörterbucheinträge aus ,,Madelines Wörterbuch" kommen immer wieder vor.

Schreibstil und Charaktere:
Ich finde Nicola Yoons Schreibstil sehr angenehm und locker zum Lesen. Von Anfang an hat diesen einer in das Buch und in die Geschichte hineinkatapultiert und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Einer der Gründe dafür ist, dass es einfach total spannend geschrieben war und man einfach mit fiebern musste. Zudem gab es sehr viele, so schöne Zitate, welche mich so oft zum lächeln gebracht oder mir eine Gänsehaut beschert haben.

Die Charaktere sind einmal etwas ganz anderes und richtig interessant. Trotzdem passen sie in die außergewöhnliche Geschichte und harmonieren mit dieser und ebenfalls untereinander stimmt alles. Madeline, die Protagonistin, ist, finde ich, richtig besonders und außergewöhnlich. Ich finde es toll, dass es so vieles gibt was man, trotz ihres eintönigen Lebens über sie erfährt und ihre Art mit diesem umzugehen. Außerdem hat sie einen tollen Humor, welcher sich vor allem in den Chats, Tagebucheinträgen und den anderen Dingen dieser Art widerspiegelt.

Zitate:
,,Ich kann den Anfang und das Ende der Zeit sehen. Ich sehe die Unendlichkeit. Zum ersten Mal seit langer Zeit will ich mehr, als ich habe." (Seite 93)

,,Es gibt ganze Welten, die wir nie wirklich wahrnehmen." (Seite 182)

,,Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. Aber jetzt bin ich lebendig und das ist was ganz anderes." (Seite 199)

Fazit:
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, da Madelines und Ollys Geschichte richtig schön, aber auch einmal etwas anderes war was man noch nicht oft gelesen hat. Das Buch ist eine absolute Empfehlung, selbst, wenn es einen klitzekleinen Kritikpunkt gibt. Trotzdem gibt es für dieses tolle Buch
4,5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Huhu Annika,

    ich würde sagen, dass du es definitiv geschafft hast, dass ich dem Buch noch eine zweite Chance geben werde :)
    Ich hatte bei Thalia schonmal reingelesen, war mir aber einfach nicht wirklich sicher...

    Deine Rezension finde ich übrigens auch richtig toll geschrieben!:)
    Wie du die einzelnen Sachen unterteilt hast und man so einfach einen Überblick hatte, finde ich total großartig

    Dein Blog ist übrigens auch richtig schön und deine Fotos kenne ich ja schon von Instagram :D
    Liebste Grüße Hannah <3

    booksofdandelion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hannah,
      Es freut mich, dass du dir das Buch nochmal anschauen wirst, mir hat es wirklich gut gefallen! :)

      Danke dir, das freut mich sehr! :D Auf deinem Blog werde ich gleich mal vorbeischauen :) Hast du denn auch eine Seite auf Instagram? :)

      Liebe Grüße, Annika :) <3

      Löschen