Freitag, 13. November 2015

Zeitenzauber - Die magische Gondel ~ Rezension

Titel: Zeitenzauber - Die magische Gondel
Originaltitel: Zeitenzauber - Die magische Gondel
Autor: Eva Völler
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
Seitenanzahl: 336
Preis: 14,99 (D)
ISBN: 978-3833900266

Inhalt:
Eine rote Gondel
Eine seltsame Maske
Ein Reisender zwischen den Zeiten
 
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gutaussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen...

 Geschichte:
In dem Buch geht es um Anna, welche ihren Urlaub in Venedig ganz entspannend angehen will, woraus jedoch nichts wird. Ein junge aus dem Hotel hängt sich an sie, eine alte Frau dreht ihr in einem Maskenladen eine Katzenmaske an, welche anfangs noch ganz harmlos scheint, und dann sieht sie beim Schlendern durch die Stadt eine rote Gondeln, was ihr sehr merkwürdig erscheint. Doch sie verwirft den Gedanken schnell wieder, bis diese rote Gondel  bei einer historischen Bootsparade wieder auftaucht - Doch sie passt überhaupt nicht zu den restlichen Booten, welche alle schön passend aufgemacht sind. Durch ein kleines Missgeschick fällt Anna ins Wasser, hat jedoch schon mit einer ,,gefährlichen" Sache gerechnet, da sie jedes Mal, wenn Gefahr droht, ein Jucken im Nacken spürt, was sich im Laufe der Geschichte noch als hilfreich erweisen wird. Doch sie hat nicht damit gerechnet von dem gut aussehenden Sebastiano in die rote Gondel gezogen wird. Und noch weniger rechnet sie damit sich danach in einem anderen Jahrhundert zu befinden... 500 Jahre vor ihrer Zeit! Sie erfährt, dass sie eine Aufgabe zu erfüllen hat um zurück zu können und, dass dies alles auf die mysteriöse Katzenmaske zurückführt. Auch Sebastiano kommt sie in der Zeit in der Vergangenheit immer näher und näher. Doch dann muss sie schauen, dass sie ihr eigenes Leben, das Leben anderer Menschen und auch ihre Zukunft retten kann...
 
Das Buch ist in vier große Teile eingeteilt, in diesen gibt es jedoch keine wirkliche Kapiteleinteilung. Die verschiedenen Teile sind unterschiedlich lang, von zehn Seiten bis zu einem kurzen Absatz, und sind immer mit einem kleinen Sonnensymbol voneinander getrennt. Dies hat das Lesen teilweise erschwert, da man sich in eine Situation hineinversetzt hat und nach oft nur sehr wenigen Seiten, war man im nächsten Kleinen Teil, welcher oft eine ganz andere Situation beschrieben hat.
 
Die Idee der Geschichte finde ich sehr toll, da es mal etwas anderes ist, und grundlegen wurde dies auch ganz gut umgesetzt, jedoch hat es sich sehr oft gezogen und war etwas langweilig, dann gab es aber wieder rum auch Stellen die so spannend waren, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte! :)
 
Schreibstil und Charaktere:
Anfangs hatte ich Probleme mich mit dem Schreibstil anzufreunden, da ich durch diesen einfach nicht in die Geschichte hinein gekommen bin und er den Lesefluss gestört hat. Teilweise musste man Sachen öfters lesen um zu verstehen was gemeint ist, da die Dinge teilweise komisch formuliert waren. Wie oben schon erwähnt, hat sich die Geschichte teilweise sehr gezogen, dies wurde durch den Schreibstil teilweise leider noch ein wenig verstärkt, da dieser an den Stellen an denen nicht viel passiert ist, sehr ,,lahm" war.
 
Die Charaktere jedoch finde ich echt gelungen! Besonders Anna, die Protagonistin, finde ich toll, da man sich als weiblicher Leser sehr gut mit ihr identifizieren konnte, da man vieles was sie sich denkt oder tut aus seinem eigenen Alltag kennt. Aber auch die anderen Charaktere finde ich gelungen, da jeder etwas anderes, wichtiges zur gesamten Geschichte beiträgt. Sebastiano finde ich natürlich auch ganz besonders toll ;)
 
Fazit:
Ich muss gestehen, dass ich das Buch zum Großteil wegen zwei Dingen gekauft habe: Erstens, ich habe kurz davor die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier gelesen, weshalb ich im totalen Zeitreisefieber war. Und zweitens wegen Kerstin Giers Kommentar auf der Rückseite des Buches (,,Eine ebenso romantische wie spannende Zeitreise in wunderbare Kulisse, voller Witz und Charme. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Unbedingt lesen!"). Ich habe das Buch vor einigen Jahren, direkt nach dem Kauf, begonnen zu lesen, es aber ziemlich bald abgebrochen, da ich es ziemlich langweilig fand, seitdem stand es ungelesen in meinem Bücherregal. Nach so vielen Jahren auf meinem ´Sub habe ich ihm aber noch einmal eine Chance gegeben und es hat mir um einiges besser gefallen als beim ersten Versuch! Der Einstieg war zwar immer noch etwas langweilig, wurde mit der Zeit aber immer besser. Mittlerweile bin ich doch froh das Buch noch einmal begonnen zu haben, da es mir doch ganz gut gefallen hat und ich auf den zweiten Band der Trilogie gespannt bin. Das Buch bekommt von mir
3,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen