Dienstag, 19. Juli 2016

Smaragdgrün Verfilmung ~ Rezension

Hallihällöchen! :)
Vor ein paar Tagen habe ich mir die Verfilmung von "Smaragdgrün", dem letzten Teil der Bestsellerreihe von Kerstin Gier, im Kino angesehen. Nun kann ich euch meine Meinung zu dem Film bzw. auch ein wenig zu der kompletten Filmreihe schreiben und beginne einmal mit ein paar Fakten.
Buchvorlage: Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten
Autor: Kerstin Gier
Drehbuchautorin: Katharina Schöde
Regisseur: Felix Fuchssteiner
Besetzung: Maria Ehrich (Gwendolyn Shepherd)
Jannis Niewöhner (Gideon de Villiers)
Laura Berlin (Charlotte Montrose)
Josefine Preuß (Lucy Montrose)
Florian Bartholomäi (Paul de Villiers)
Jennifer Lotsi (Leslie Hay)
Lion Wasczyk (Raphael de Villiers)
Musik: Philipp F. Kölmel
Länge: 1 Stunde 52 Minuten
Als erstes muss mal gesagt werden, dass man diese Filme als Buchverfilmungen nicht mit den Büchern vergleichen sollte, selbst wenn dies vielleicht nicht unbedingt der Sinn von solchen ist. Wirklich als Buchverfilmung gesehen, kann man die Filme nämlich nicht wirklich als gelungen bezeichnen. Sieht man die Filme jedoch unabhängig von den Büchern, muss gesagt werden, dass ich sie nicht schlecht finde. Und so auch bei Smaragdgrün:
Ich bin mit nicht allzu großen Erwartungen ins Kino gegangen, muss aber sagen, dass der Film diese dann doch übertroffen hat. Zur Handlung selbst kann ich sagen, dass diese teils etwas verwirrend oder zu übertrieben war und ich an dieser leider auch einige Kritikpunkte gefunden habe. Auf den ganzen Film bezogen, war es mir persönlich einfach etwas zu viel Action - von Mr. Bernhard der mit einem Sportwagen durch die Berge rast bis zu Gwendolyn die im Latexanzug Netze von Bäumen wirft, war alles dabei. Zudem kam mir persönlich leider die Liebesgeschichte etwas zu kurz. Genauso wie die Auflösung was es nun wirklich mit dem Grafen auf sich hat und wer dieser in der Gegenwart ist. Da ich schon beim Thema unklare Auflösungen bin, kann ich dazu noch sagen, dass in der Handlung Finanzkrisen und eine "Die-Welt-steht-am-Ruin" - Katastrophe vorkam, welche im Laufe der Handlung jedoch nicht mehr aufgeklärt wurde und zudem für die Handlung keine wirkliche Rolle gespielt hat. Trotzdem wurde einem dies durch etliche Demonstrationen oder immer wieder vorkommende Nachrichten im Fernsehen gar aufgezwungen.
Das waren im Großen und Ganzen der Großteil der Kritikpunkte, aber jetzt noch zu etwas positivem:
Selbst wenn dies nicht buchgetreu ist, fand ich es schön zu sehen wie Charlottes Charakter sich im Laufe des Filmes verändert und zum Guten gewendet hat. Während des Schauens hat man richtig gemerkt in welcher Szene es bei ihr Klick gemacht hat. Sie hat sich mit Gwendolyn versöhnt und mit ihr zusammen getan um Gideon zu retten, was echt schön war mit anzusehen (auch wenn ich nichts dagegen gehabt hätte sie weiterhin als zickige Cousine zu erleben ;) ). Außerdem wurde die Szene in den 20ern, welche man in Saphirblau am Schluss schon ein wenig gesehen hat, noch einmal aufgegriffen. Das war mir zwar von Anfang an klar und selbst wenn diese dann anders abgelaufen ist als gedacht, fand ich sie ein schönes Ende. Und selbst wenn mir die Liebesgeschichte zwischen Gwen und Gideon ein wenig zu kurz kam, gab es doch schöne und emotionale Szenen, in welchen man mit den beiden mitfiebern konnte.

Dies mag jetzt vielleicht sehr negativ klingen, zumindest kommt es mir für meine Meinung etwas zu negativ vor, jedoch muss ich sagen, dass ich es leichter fand die Kritikpunkte herauszupicken und aufzuzählen, da das Positive einfach im gesamten "Flair" des Films lag und dadurch nicht sehr leicht zum Wiedergeben ist, bis auf ein paar spezielle Punkte. Ich hoffe, dass ihr das versteht :)

Fazit:
Selbst wenn mir "Smaragdgrün" ein wenig zu actionreich war, muss ich sagen, dass es ein schöner Abschluss der Verfilmungen der "Edelsteintrilogie" war. Als Buchverfilmungen würden sie bei mir durchfallen, jedoch muss ich sagen, als unabhängig gesehene Filme gefallen sie mir gut! Beim Abspann von "Smaragdgrün" hatte ich dann doch eine Gänsehaut, weil in diesem noch einmal kurze Ausschnitte von jeder noch so kleinen Rolle gezeigt wurden und ich da realisiert habe, dass es jetzt doch der letzte Teil der Reihe ist, welche mich doch eine Zeit lang begleitet hat.

Habt ihr "Smaragdgrün" schon gesehen?
Alles Liebe, Annika ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen