Montag, 22. August 2016

Vergiss mein nicht ~ Rezension

Titel: Vergiss mein nicht
Originaltitel: Piviot Point
Autor: Kasie West
Verlag: Arena Verlag
Seitenanzahl: 341 Seiten
Preis: 12,99 (D) 13,40 (A)
ISBN: 978-3401069203
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Inhalt:
Addie besitzt eine einzigartíge Gabe:
Sie kann in ihre Zukunft sehen. Sie kann erleben, welche Folgen ihre Entscheidungen haben werden. Sie hat die Wahl. Sie ist Herrin ihres Schicksals. Ein wunderbarer Traum? Nein - denn wie soll sie sich entscheiden, wenn ihre große Liebe gleichzeitig ein gebrochenes Herz, Verlust und Tod bringt? Was, wenn jede Möglichkeit ihren absoluten Alptraum wahr werden lässt? Addie muss sich entscheiden - jetzt.


Meinung:
Eine Freundin von mir hat mir ewig von dem Buch vorgeschwärmt, weshalb ich mich dazu entschlossen habe es nicht länger auf meinem SUB liegen zu lassen und es zu lesen.
Die Grundidee hinter dem Buch finde ich einfach genial, das muss anfangs mal gesagt werden!
Anfangs habe ich sehr schnell in die Welt der Geschichte, den sogenannten Sektor, hineingefunden, jedoch war es mit den Charakteren und ihren Gaben erst schwierig, da es so viele waren. Jeder Mensch der im Sektor lebt, hat nämlich eine Gabe - diese gehen von Telepathie, zu Stimmungskontrolle bis zum Heiler. Addie besitzt die Gabe ihre Zukunft zu sehen und zu sehen, welche Folgen ihre Entscheidungen haben werden. Als ihre Eltern sich dazu entscheiden sich scheiden zu lassen und sie vor die Frage stellen zu wem sie ziehen will - bei ihrer Mutter im Sektor bleiben oder zu ihrem Vater in die Welt der Normalen ziehen - , lotet sie ihre Zukunft aus und schaut welche Folgen die Entscheidungen jeweils haben werden. Von da an spielt jeweils ein Kapitel im Sektor und eines in der normalen Welt. Anfangs war dies für mich verwirrend, da ich mir nicht sicher war ob dies nun eine Auslotung ist oder ob sie sich einfach dazu entschieden hat immer eine gewisse Zeit bei einem Elternteil zu sein und dann zum anderen zu gehen. Schade fand ich es, dass sich dies nicht wirklich aufgeklärt hat und ich es im Internet nachschauen musste. Als sich diese Frage dann aufgeklärt hat, fiel das Lesen um einiges leichter und die Geschichte ließ sich flüssiger lesen. Jedoch war es für mich immer noch ein wenig verwirrend die Kapitel immer abwechselnd aus der Sicht der Addie zu lesen, welche im Sektor lebt und der Addie die in der normalen Welt lebt zu lesen und muss sagen, dass mir das Lesen der Kapitel in der normalen Welt leichter fiel.

Addie ist eine der Protagonistinnen, welche einem von Anfang an ans Herz wachsen und die man einfach nur mögen kann. Sie mag eine Außenseiterin sein, welche ihre Nase lieber in Bücher steckt als im Mittelpunkt zu stehen und wenige Freunde hat, trotzdem ist sie ein ein sympathisches Mädchen. Ich fand es interessant zu sehen wie sich Addie in ihren "verschiedenen Leben", welche man durch ihre Auslotung kennenlernt, entwickelt.
Aber nicht nur Addie hat sich einen Weg in mein Herz gebahnt, sondern auch ihre beste Freundin Laila. Laila ist das komplette Gegenteil von Addie - taff, keineswegs schüchtern und sie stört es nicht im Mittelpunkt zu stehen. Trotzdem finde ich, dass die zwei zusammen ein tolles Team abgeben und so einiges zusammen durchstehen.
Und wie so fast jedes Buch enthält auch dieses eine Liebesgeschichte. Durch die zwei möglichen Leben von Addie, welche man kennenlernt, lernt man auch zwei verschiedene Jungs kennen: Duke in der PARA-Welt und Trevor in der NORM-Welt. Duke tritt schon ziemlich am Anfang des Buches auf und da fand ich ihn toll. Er ist der Star des Football-Teams der Schule und steht im Mittelpunkt. Trotzdem fand ich, dass er und Addie zusammenpassen.
Im Laufe der Auslotung lernt Addie Trevor in der normalen Welt kennen und zieht Addie in ihren Bann. Doch da läuft nicht alles ganz so glatt wie erhofft - schließlich steht Addies Geheimnis, dass sie kein normaler Mensch ist, zwischen den beiden.

Gegen Ende des Buches wird aufgeklärt, dass dies alles eine Auslotung von Addies Alternativen war und diese hat sich für eine entschieden. Nicht, weil die andere keine Option für sie war, sondern, weil sie jemanden retten musste. Durch die Gabe ihrer besten Freundin lässt sie ihre Erinnerungen an die Auslotung löschen und in der von ihr ausgewählten Alternative kommt es noch zu einigen, spannenden Ereignissen, welche einen nicht losgelassen haben. Man erfährt zudem noch, dass Addie jemanden ein Versprechen gegeben hat ihn nicht zu verlassen, weshalb ich schon sehr gespannt auf Band zwei war und darauf, wie sie dies schaffen will ohne ihre Erinnerungen daran...

Kasie West´s Schreibstil fand ich sehr toll! Man konnte ihn leicht lesen und ich musste total oft schmunzeln, da es einfach so witzig war.

Zitat:
"Meine Zeit damit zu verschwenden, über das "Was-wäre-wenn" nachzudenken, hilft mir auch nicht weiter." Laila flüsterte: "Und das sagt er dem Mädchen, das den ganzen Kopf voll davon hat."

Fazit:
Eine geniale Idee, mit tollen Charakteren und tollem Schreibstil. Das einzige Negative ist die Verwirrung, welche sich über ein großes Stück des Buches gezogen hat. Ein wenig Wund nach oben für Band zwei. Von mir bekommt das Buch
4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen